Wissen über Bipolare Störungen

Wie häufig ist eine Bipolare Störung?

Vielleicht mag es sich für Sie so anfühlen, ganz allein an dieser Erkrankung zu leiden, jedoch sind Bipolare Störungen relativ häufig. Wenn man alle verschiedenen Bipolaren Störungen zusammen betrachtet, dann liegt die Häufigkeit (Lebenszeitprävalenz) bei 3,0% bis 6,5%. Die Prävalenz der Bipolar-I-Störung liegt bei 0,5% bis 2,4% und die der Bipolar-II-Störung bei 0,2% bis 5,0%, d. h. ungefähr 5% der Bevölkerung sind betroffen. Auf eine Stadt wie Hamburg bezogen leiden folglich ungefähr 18.000 bis 70.000 Menschen an einer Bipolaren Erkrankung, auf Deutschland bezogen sind etwa zwei Millionen Menschen betroffen. Das Ersterkrankungsalter liegt bei den meisten Menschen zwischen dem 17. und 21. Lebensjahr, einzelne Symptome oder bis dahin nicht als solche erkannte oder abgeschwächte Phasen werden jedoch oft früher wahrgenommen, zumeist bereits im Jugendalter (etwa ab dem 15. Lebensjahr). 60 % der Betroffenen berichten über das Auftreten erster Symptome schon vor dem 18. Lebensjahr. Nach dem 40. Lebensjahr ist das erstmalige Auftreten einer bipolaren Erkrankung eher selten.

Zum Seitenanfang