Hilfen für den Alltag

Zurück zu Schule oder Arbeit

bildDie Rückkehr zu oder der Beginn von Schule und Arbeit stellt für viele Betroffene einen großen Schritt dar. Zumeist ist dieser Schritt mit mehr Belastung und mehr Stress verbunden und häufig mit Ängsten, ob man dieser Belastung überhaupt gewachsen ist oder ob die Arbeitskollegen oder Mitschüler ablehnend reagieren. Deshalb ist es wichtig, sich auf diesen Schritt gut vorzubereiten und einige wichtige Tipps zu beachten:

  • Bereiten Sie sich gut auf die Rückkehr vor – Informieren Sie Sich z. B. über ergo- oder arbeitstherapeutische Angebote in der Klinik, über arbeitstherapeutische Rehabilitationsprogramme wie z. B. das Berufsförderungswerk (BFW) oder spezielle Hilfen zur beruflichen, schrittweisen Wiedereingliederung, z. B. über die Möglichkeit einer anfänglichen Stundenreduzierung. Für Schüler existieren darüber hinaus häufig so genannte Klinikschulen, in denen man sich auf die Rückkehr in den Schulalltag vorbereiten kann. Um alle genauen Informationen über soziale Hilfen zu erhalten, vereinbaren Sie eine Termin mit einem Sozialpädagogen der Klinik.
  • bildLassen Sie sich von anfänglichen Problemen nicht unter kriegen – Die Rückkehr in Schule und Beruf ist automatisch mit mehr Stress verbunden. Sie werden abends müde und geschafft sein und sich häufig fragen, ob Sie am nächsten Tag es noch schaffen werden. Denken Sie daran, dass Sie ein wenig Zeit für die Eingewöhnung brauchen. Suchen Sie nach Ausgleich für den zusätzlichen Stress, z. B. Sport, Freunde treffen, ins Kino gehen etc. Achten Sie darauf ausreichend Schlaf zu bekommen.
  • Achten Sie gut darauf, dass der Stress nicht zuviel wird - Teilen Sie sich Ihre Kräfte gut ein. Versuchen Sie nicht, auch noch Aufgaben anderer zu übernehmen, bis Sie Ihre Kerntätigkeit problemlos schaffen. Besprechen Sie Probleme bei der Arbeit regelmäßig mit Ihrem Therapeuten.
  • Es lohnt sich nicht wieder krank zu werden - Falls Sie mit Ihrer Tätigkeit überfordert sind, gestehen Sie es Sich ein. Es lohnt sich nicht diese fortzuführen, wenn sich Ihre Psychose dadurch wieder verschlechtert.
Zum Seitenanfang