Hilfen für den Alltag

Soziale Kontakte aktivieren und pflegen

bildSoziale Kontakte zu anderen Menschen sind für alle Menschen essentiell. Dies können familiäre Bindungen, Freundschaften oder Partnerschaften sein, aber auch nur lose Kontakte zu Nachbarn, Arbeitskollegen, Sportfreunden.

Wenn man an einer psychischen Erkrankung leidet, fühlt man sich manchmal außerstande zu jeder Art von sozialem Kontakten.

Nichts desto trotz müssen Sie so schnell wie möglich wieder lernen, zwischenmenschlichen Beziehungen aufzunehmen und zu pflegen. Dies ist deshalb so wichtig, weil regelmäßige soziale Kontakte bei Menschen mit Psychose zu weniger psychotischen Symptomen, weniger Depression und einer besseren Lebensqualität führen.

Deshalb, hier ein paar praktische Tipps, die es Ihnen erleichtern zwischenmenschliche Kontakte aufzubauen

  • Verbringen Sie viel Zeit mit Ihrer Familie, Ihrem Partner und Ihren Freunden. Keiner wird Sie nicht mehr mögen, bloß weil Sie eine Erkrankung bekommen haben. Denken Sie aber daran, dass es manchen Menschen schwer fällt, mit Ihrer Situation umzugehen. Überzeugen Sie sie vom Gegenteil.
  • Versuchen Sie neue Leute kennen zu lernen. Verabreden Sie sich mit Arbeitskollegen, Sportfreunden etc. Fragen Sie Ihre Therapeuten, ob es alters entsprechende therapeutische Angebote gibt.

Zum Seitenanfang