Hilfen für den Alltag

Das Selbstvertrauen stärken

„Ein geringes Selbstwertgefühl führt dazu, dass wir vieles, was andere tun oder sagen, als einen Beweis für unsere Unzulänglichkeit ansehen.”

„Selbstvertrauen” ist eines der zentralen Themen bei Menschen mit Psychosen oder Bipolaren Störungen. Einerseits kann das Selbstvertrauen durch die Erfahrung einer Psychose reduziert sein, andererseits gibt es Psychose Betroffene, die sich schon lange nichts zutrauen, die gehemmt sind und die aufgrund ihrer Lebenserfahrungen das Gefühl haben, dass sie minderwertig sind. Bedeutsam ist dabei offenbar die Art und Weise, wie die Betroffenen sich in sozialen Beziehungen erleben. Im Kontakt mit anderen fühlen sie sich meistens machtlos und unterlegen, sie schämen sich und befürchten, dass andere ihre Schwächen kennen.

Ursachen eines geringen Selbstvertrauens

bildNiemand kommt mit einem geringen Selbstvertrauen auf die Welt. Wenn wir uns nichts zutrauen, dann deshalb, weil wir von klein auf Erfahrungen gemacht haben, die in uns das Gefühl hinterlassen haben, dass mit uns etwas nicht stimmt und wir deshalb minderwertig sind. Diese Erfahrungen entstanden in unseren ersten Lebensjahren, in denen uns vor allem die Erwachsenen, aber auch Gleichaltrige, bewusst und unbewusst ständig auf unsere Fehler und Schwächen aufmerksam gemacht und uns mit Worten und abweisendem Verhalten bestraft haben, wenn wir nicht so waren, wie sie es von uns verlangten.

Wenn man lange solche Erfahrungen macht, dann beginnt man automatisch sich selbst in allen Situationen kritisch zu betrachten oder zu kritisieren. Man wirft sich unschöne oder hässliche Worte an den Kopf wie Dummkopf, Idiot, Versager und Feigling oder bezeichnet uns als dumm, hässlich und schwach.

Wenn Sie Ihr Selbstvertrauen weiter zerstören wollen, dann hier eine Anleitung

  • Denken Sie permanent schlecht von Sich,
  • Lassen Sie sich alles gefallen und schlucken Sie alle Ungerechtigkeiten,
  • Widersprechen Sie anderen sofort, wenn diese Ihnen Komplimente machen oder Sie loben,
  • Haben Sie ständig etwas an Sich auszusetzen.

Wenn Sie Ihr Selbstvertrauen zurück gewinnen oder stärken wollen, starten Sie jetzt mit folgenden Schritten

  • Denken Sie positiv von sich.
  • Egal was Sie machen, Sie haben Ihr Bestes gegeben.
  • Fühlen Sie sich ungerecht behandelt, sprechen Sie es bald ruhig und bestimmt an. Somit bleibt Ihr Kopf frei von schlechten Gedanken und Missverständnisse klären sich.
  • Loben Sie sich, wenn Sie etwas geschafft haben: „Das hast Du gut gemacht!” Wenn andere Sie loben, bedanken Sie sich und genießen sie es.
  • Sie geben jeden Tag ihr Bestes. Kritik ist wichtig. Sie sollte jedoch dazu führen, dass Sie Lust auf eine Veränderung haben.

Hier noch ein paar nützliche Tipps:

  • Machen Sie sich Ihren Stärken bewusst. Erstellen Sie sich eine Liste mit den Eigenschaften und Verhaltensweisen, die Sie an sich mögen.
  • Werden Sie sich Ihrer negativen Gefühle bewusst. Lernen Sie diese zu kontrollieren. Denken Sie daran, einmal verlieren ist nicht immer verlieren.
  • Versuchen Sie langsam Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen und gewinnen Sie dabei langsam Ihr Selbstvertrauen wieder.
  • Lassen Sie am Abend im Bett Ihren Tag Revue passieren und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das, was Ihnen gelungen ist, was für Sie positiv war. Loben Sie Sich für Ihre Fortschritte.
  • Wenn Ihr mangelndes Selbstvertrauen mit einer geringeren sozialen Fähigkeit zusammen kommt, denken Sie darüber nach, ob Sie nicht ein Soziales Kompetenztraining (SKT) durchführen wollen.
Zum Seitenanfang