Psychosen und Bipolare Störungen früh erkennen

Was sind erste Anzeichen einer Psychose?

abbildungViele Symptome, die bei einer akuten Psychose auftreten, können in abgeschwächter Form bereits im Vorfeld auftreten und sind damit wichtige Frühwarnzeichen. Allerdings sind die allerersten Anzeichen einer Psychose häufig sehr schwer zu erkennen. Im Nachhinein stellen viele Menschen fest, dass ein ungewöhnliches Verhalten lange vor Ausbruch der Psychose begonnen hatte. Diese ersten Anzeichen werden oftmals dem Erwachsenwerden (der Pubertät), einem Drogenmissbrauch oder bloßer Faulheit, Arroganz oder mangelnder Kooperation zugeschrieben. Nachfolgend finden Sie eine Liste typischer Frühsymptome einer Psychose:

Mögliche frühe Anzeichen für eine Psychose

Veränderung des Wesens

  • Unruhe, Nervosität, Reizbarkeit
  • Erhöhte Sensibilität, Überempfindlichkeit, Irritierbarkeit
  • Schlafstörungen (exzessives Schlafen oder Schlafverzicht)
  • Appetitlosigkeit
  • Selbstvernachlässigung, Tragen bizarrer Kleidung
  • Plötzlicher Mangel an Interesse, Initiative, Energie

Veränderung der Gefühle

  • Depression, verflachte Gefühle oder Stimmungsschwankungen
  • Ängste – insbesondere Angst, geschädigt/bedroht zu werden

Veränderung der Leistungsfähigkeit

  • Geringe Belastbarkeit, vor allem bei Stress
  • Konzentrationsstörungen, erhöhte Ablenkbarkeit
  • Leistungsknick

Veränderung im sozialen Bereich

  • Misstrauen
  • Sozialer Rückzug, Isolation
  • Probleme bei Beziehungen, Abbruch von Kontakten

Veränderung der Interessen

  • Plötzliche ungewöhnliche Interessen, z. B. für Religiöses oder übernatürliche Dinge, Magie usw.

Veränderung der Wahrnehmung und des Erlebens

  • Ungewöhnliche Wahrnehmungen, z. B. Intensivierung oder Veränderung von Geräuschen und Farben; Gefühl, man selbst oder die Umgebung sei verändert; Gefühl, Dinge zu sehen, zu hören, zu schmecken oder zu riechen, die andere Menschen nicht wahrnehmen
  • Eigentümliche Vorstellungen, ungewöhnliches Erleben, z. B. Eigenbeziehungen (man bezieht Erlebnisse oder Handlungen bzw. Aussagen anderer Menschen auf sich selbst); Gefühl, beobachtet zu werden, Beeinflussungserleben (Gefühl, andere könnten auf mich oder meine Gedanken Zugriff haben, mich kontrollieren oder steuern).
Zum Seitenanfang